* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




* Freunde
   
    sklavinmeinesherrn

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   12.10.16 18:39
    Das freut mich das große
   14.10.16 19:21
    Das ist warscheinlich ei
   14.10.16 19:22
    P.S. Aber ich hoffe,Du s
   14.10.16 23:44
    auch wenn es manchmal ei
   3.01.17 19:07
    Hi,das kann ich gut nach
   13.10.17 21:50
    Hübsch hier, schau doch






Über

Ich bin eine offene Person die ganz einfach ihre Gedanken, Gefühle und Erfahrungen als Sub teilen möchte damit alle sehen können: "aller Anfang ist schwer"

Alter: 29
aus: Leipzig
 

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
wollte ich Fussballerin werden..

Wenn ich mal groß bin...:
bin ich gluecklich verheiratet und habe meinen Grossen wieder bei mir..

In der Woche...:
versuche ich fuer meine Familie stark zu sein..

Ich wünsche mir...:
das wir das Dom/Sub verhaeltnis hinbekommen

Ich glaube...:
ich brauche mehr Sinn in meinem Leben..

Ich liebe...:
meinen Mann und meine 2 Soehne..

Man erkennt mich an...:
meinem Halsband und meinen knalligen Haaren :D



Werbung



Blog

Blockade erloschen

Das mag jetzt vielleicht komisch klingen, aber ich hatte beim Sex immer eine große Blockade im Kopf wodurch ich Probleme hatte mich zb beim Sex zu fingern und sogar Orgasmen blieben aus, wodurch mein Mann schon dachte, dass es am ihm lag. Doch nun haben wir eine offene Beziehung, dh das ich meine Neigungen mit einer Frau ausleben darf und sogar er darf mit anderen Frauen schlafen. Die einzigen Bedingungen dabei sind  kein küssen und das der Partner die Auserwählte mit kennenlernt und beim ok eventuell zusieht, sogar ein Dreier ist geplant. Seit dies ist, ist meine Blockade wie ausgelöscht. Ich bring mic beim Sex mehr ein und ich bekomme mittlerweile, sogar ziemlich schnell, jedes Mal einen Orgasmus. Ob das an der Vereinbarung ligt weiß ich nicht, aber irgendwie fühle ich mich jetzt besser und ich hoffe sehr das die Beziehung nicht daran zerbricht, doch ich vertraue meinem Mann wie noch nie jemandem vorher und ich möchte ihm andere Erfahrungen ermöglichen und ich weiß ihm geht es genauso.

 

enn euch interessiert wie die Geschichte weiter geht dann gebt mir doch bitte euer Feadback und auch wenn ihr ähnliche Sachen erlebt habt, denn meine Gedanken fahren mal wieder Karussell :D

14.10.16 23:42


völlig fertig..

Gestern hat mein Mann mich richtig fertig gemacht und mir auch einen riesen Gefallen getan..

 

Er hat mich gefesselt und kerzen an gemacht. Ich habe eine Augenbinde drum bekommen und wurde zum Bett geführt. Anschließend hat er mich geleckt und ich muss sagen es war sehr intensiv. Als mein Mann gemerkt hat das ich kurz vor dem Orgasmus war hat er bewusst aufgehört und kurz danach wieder angefangen. Nebenbei hat er versucht mich zu fisten. Er kam sehr weit rein aber leider nicht komplett, eine Sache die ich ihm wohl nie geben kann, dennoch bleibt der Versuch immer wieder. Iwann war ich wieder kurz vor meinem Orgasmus und erneut hörte er auf, weshalb ich einen Laut von mir gab den er wohl missverstanden hat. Wir hörten vorerst ganz auf, unterhielten uns darüber und rauchten eine Zigarette dabei. Danach fing er wieder an mich zu lecken und ich durfte ihm einen blasen, was ich wirklich sehr gerne mache. Weil er weiß das ich gerne mal dabei fotografiert und gefilmt werden möchte tat er mir den Gefallen. Mein Orgasmus den ich bekam war extrem genauso wie seiner. Ich sagte ihm anschließend das ich darauf gehofft hatte das ich Kerzenwachs auf mir spüren darf, weshalb er mir auch diesen Gefallen tat. Um den Wachs wieder runter zu bekommen stellte ich mich an die Tür und er peitschte mich aus. Ich liiieeeeebe es wenn er das macht. Anschließend wurde ich auf alle viere auf das Bett feführt und er nahm mich von hinten. Auch da war mein Orgasmus wieder extrem und ich musste mich erst einmal sammeln. Nachdem wir noch eine geraucht hatten kam noch eine Runde dran. Ich fing an ihn zu reiten bis er mich auf den Rücken warf und mich nahm. Wieder sehr intensiv und Orgasmus Nummer 3 kam. Ich bin jetzt noch fix und fertig von dem intensiven und berauschenden Abend und ich durfte sogar wieder mein Halsband tragen

9.10.16 19:01


Ende, Neuanfang und Gefühle

Mein Mann (Herr) und und ich haben beschlossen die eigentliche Dom/Sub Beziehung zu beenden, dh das ich auch mein Halsband nicht mehr tragen werde..

Was bleibt sind Bondage und ein Teil SM..

Mein Problem im Moment ist nur das ich mich kein bisschen begehrenswert fühle.. Eher das Gegenteil.. Ich fühle mich kein bisschen anziehend oder erotisch.. Ich bin mal wieder in einer Deprifalle gelandet, denn offensichtlich muss man noch nicht mal mit mir reden.. Eher mich anlügen.. Warum auch immer, ich verstehe es nicht..

Ich fühl mich momentan in meinem Körper gefangen den nicht einmal ich selbst anziehend finde.. Wieso also sollte es mein Mann tun..

Es gibt viele Momente wo ich mir denke das er es mit einer anderen Frau weitaus besser hätte.. Mit einer Frau die nicht so viele Probleme und Sorgen hat.. Eine die sich voll und ganz auf ihn einstellen kann ohne sich über andere Dinge Gedanken zu machen..

Ich hingegen bin eine Frau die immer alles hinterfragt und Alpträume davon hat  das ihr Mann sie verlässt.. Hin und wieder träume ich auch davon wie noch mein zweites Kind verliere.. Manchmal nimmt mein Mann es mit und manchmal verliere ich es anders..

Bislang hat mein Mann mir immer Halt gegeben, doch im Moment fühl ich mich so schlecht das ich fast in einen Abgrund falle aus dem ich nicht mehr herus kommen werde..

Ich finde mich selbst wiederwärtig, mag meinen Körper nicht im geringsten, gehe schnell an die Decke und flüchte mich in meine eigene Blase..

Ich hoffe sehr das ich irgendwann mit mir selbst klar komme aber die Realität scheint anders zu sein, denn statt besser wird es immer nur schlimmer..

18.9.16 14:48


WÜTEND

An alle meine Leser: Ich schreibe hier rein um euch unsere Fortschritte bekannt zu geben und um eventuell selbst Anregungen zu geben. Da ist es meiner Meinung nach NICHT angebracht wenn dann Kommentare und Gästebucheinträge gemacht werden wie:
ja. wieder gekackt und sehr viel. es stinkt nach faulen eiern und mein arsch tut weh. wie kann eigentlich so eine fette dicke wurst aus dem arsch kommen? ja wieder gekackt. und viel. stinkt nach faulen einer und mein arsch ist rot. tut auch weh.

Einmal ok da sehe ich es noch als Scherz. Beim zweiten Mal vielleicht auch wobei ich mir dann schon meinen Teil dazu denke. Aber immer und immer wieder der ein und der selbe Eintrag nervt echt tierisch und macht mich stink wütend!!

Der Verantwortliche wird sich jetzt schon angesprochen fühlen wenn er das hier liest und ich BITTE NUR DAS EINE MAL dies zu unterlassen!!

30.8.16 19:52


unendlich glücklich

 Mein Herr hat meinen letzten Eintag gelesen und gemeint ich könnte mir das Halsband auch einfordern. Gesagt getan.

Ich nahm mein Halsband, kniete mich vor ihn, habe meinen Blick gesenkt und ihm mein Halsband hin gehalten. Er hat es mir ohne zu zögern angelegt und ich fühlte mich sehr befreit. Anschließend habe ich mich, wie in unserem Vertrag vereinbart, komplett ausgezogen und neben ihn auf den Boden auf eine Decke gesetzt. Ich sollte noch mehr belohnt werden. Am Abend habe ich mich einfach kopfüber auf unser Bett gekniet und bekam Hiebe mit der Hand. Ich liebe das brennende Gefühl auf meiner Haut so sehr das ich auch schon mal extra frech bin oder meinen Hintern einfach hin halte. Wir hatten eine unvergessliche Nacht, wie jede wenn ich mein Halsband um haben darf. Es ging über Vorspiel bis hin zum harten Sex. Er nahm mich Doggy und ich dachte explodieren zu müssen. Ich bettelte um meinen Orgasmus in dieser Stellung zwei Mal, doch es kam kein ok von ihm. Er drehte mich auf den Rücken und stieß weiter erbarmungslos in mich ein. Erneut bettelte ich und endlich durfte ich kommen. Es war sehr schwer für mich zu unterdrücken doch ich habe es geschafft, zum ersten Mal und darauf bin ich selbst sehr stolz. Ich durfte mein Halsband über Nacht drum lassen und konnte endlich mal wieder ohne Alpträume schlafen.

Am nächsten Tag haben wir mal wieder Bondage ausprobiert. Einen Teil hat mein Herr im Internet gefunden, den anderen Teil hat er einfach gemacht wie es ihm in den Sinn kam. Es hat mich sehr eregt gefesselt zu sein. Noch eine Sache die ich liebe wenn sie mein Herr macht.

Am Abend hatten wir wieder erbarmungslosen Sex. Doch diesmal bettelte ich nicht um meinen Orgasmus. Ich wollte sehen ob mein Herr es mir aus freien Stücken erlaubt. Er hat es nicht, weil er es wohl liebt wenn ich bettle. So habe ich mir meinen eigenen Orgasmus verwehrt und ich hätte mich dafür ohrfeigen können. Doch im nächsten Moment war ich auch glücklich weil ich weis das ich meinen Herr´n glücklich gemacht habe. Das ist für mich ein schönes Gefühl das mich unendlich beruhigt, denn wenn ich meinen Herr´n glücklich machen kann bin ich auch eine gute Sub.

Jetzt haben wir die Verwinbarung das ich mein Halsband jedes Wochenende bekomme. Tagsüber in Verbindung mit einem kurzen Kleid und am Abend je nach Gefühl meines Herr´n. Wenn ich mein Halsband in der Woche haben möchte muss ich es mir einfordern und ich mache es sehr gerne.

30.8.16 10:10


ich wünschte es wäre öfter..

Jeden Tag rauschen mir unmengen an Gedanken durch den Kopf wie zB.:

Was wäre wenn meine Vergangenheit nicht wäre?

Wie würde ich mich dann heute in welcher Siuation verhalten?

Was wäre wenn mich nicht jede Nacht Alpträume plagen würden?

Was wäre wenn ich einfach gehe weil ich mir denke das es alle besser haben wenn sie nicht immer jemanden um sich herum haben der ständig wegen Kleinigkeiten an die Decke geht, der in unzähligen Facetten so "abgefuckt" ist das man nicht mehr normal leben kann sondern immer nur Depris hat?

 

Wenn mein Herr mir mein Halsband umlegt habe ich Gedanken wie diese nur selten..Dann bin ich wie ein komplett anderer Mensch..

Das ist es was ich brauche..wenigstens das Halsband wenn schon keine richtigen Hiebe sodass ich meinen inneren Schmerz raus schreien kann..

Doch das Halsband bekomme ich nicht mehr..Jeden Tag sehne ich mich so sehr danach..Ich sehne mich danach wenigstens dies zu bekommen sodass ich für einen Moment anders sein kann..

 

Wenn ich mein Halsband um habe, habe ich nur eines im Kopf: "Das habe ich von meinem Herr´n bekommen, weil ich ihm gehöre. Ich muss eine gute Sub sein. Ich darf mir um nichts Gedanken machen außer darum meinem Herr´n zu gefallen und ihn glücklich zu machen"

 

 Ohne dieses Halsband fühle ich mich leer..wie ein Nichts..

 Ich fühle mich so verletzlich, so klein..

Ich wünschte ich würde es wieder öfter bekommen damit ich meinen Kopf abschalten kann und keinen inneren Schmerz mehr fühlen brauch..

 

Ich weis wie sich das lesen muss..Manch einer denkt sich bestimmt wie bescheuert ich bin weil ich so denke und fühle, doch ich habe meine Gründe dahinter.. Keiner kann es wirklich nachvollziehen wenn man nicht selbst so sehr am Abgrund steht das man weiß das man es einfach braucht..

 

Und ich brauche es..

26.8.16 18:23


Teil 3.. eine Strafe

Ich war sehr unartig und habe eine Strafe verdient..

"Da ich dir nicht gerne weh tue werde ich wohl eine andere Strafe ausführen müssen" sagst du zu mir. Ich soll mich ausziehen und auf dich warten während du ins Schlafzimmer gehst, ich gehorche und als ich mich gerade fertig ausgezogen habe stehst du vor mir und nimmst meine Hand. Du führst mich ins Schlafzimmer wo Kerzen aufgestellt und angezündet sind. Ich soll mich aufs Bett knien mit den Händen auf dem Rücken, was ich sofort ausführe. Du nimmst wieder dieses Seil und fesselst mich erneut so das meine Arme mit meinem Oberkörper verbunden sind und meine Brüste sich nach oben strecken. Du ziehst mir eine Augenbinde über, beftestigst Nipelklammern an meinen Brüsten und drückst meinen Oberkörper nach vorn. Du schiebst mir einen Analstöpsel in den Hintern und ziehst mich wieder nach oben. "so bleibst du jetzt bis ich dir erlaube dich zu bewegen" sagst du mit einem ernsten Ton. Ich weiß nicht wie lange ich so ausharren soll, nur eines weiß ich, es törnt mich enorm an. Mir schießt immer wieder nur die eine Frage durch den Kopf: Bist du noch da und beobachtest mich? Ich versuche ruhig zu atmen doch es gelingt mir nicht, zu sehr bin ich erregt. Nach einer Weile merke ich wie sich das Bett etwas wölbt und du mir die Arme los machst, den Rest des Seils lässt du dran. Du nimmst mir die Augenbinde ab, löst die Nippelklammern und ich bemerke das die Kerzen erloschen sind. Du nimmst meine Hand und führst mich ins Wohnzimmer wo mir gleich die Decke auf dem Boden auffällt. "Dies ist jetzt dein Platz" sagst du zu mir "aber du wirst nicht sitzen sondern mir zu Füßen liegen" Nachdem du das gesagt hast gehe ich sofort mit gesenktem Blick zu meinem Platz und lege mich dir zu Füßen. Du machst einen Film an und als dieser zu Ende ist noch einen. Am liebsten würde ich mich aufsetzen doch ich traue mich nicht, da ich dich nicht noch mehr verärgen möchte. Als auch der zweite Film zu Ende ist soll ich aufstehen und auf Toilette gehen,. Gesagt getan und als ich damit fertig bin rasiere und wasche ich mich noch einmal gründlich. Als ich die Badtür aufmache stelle ich erschrocken fest das du davor stehst "Wir gehen jetzt ins Bett" sagst du mit einem strengen Ton. Ich will mich schon wie gewohnt hinlegen, doch dann hälst du mich ab "Nein! Nicht so!" Du nimmst ein Kissen und legst es mir ans Fußende. Als ich mich darauf lege liegt ein kleines Lächeln in deinem Gesicht "Braves geiles Miststück" Du entfernst mir den Analstöpsel den ich immernoch trage, deckst mich zu, legst dich wie gewohnt hin und würdigst mich keines Blickes mehr.

2.7.16 20:59


nur ein Traum.. Teil 2

Ich war frech, dafür musst du mich bestrafen..

Ich soll mich auf die Couch knien, mit dem Gesicht zur Wand. Du machst mir Arm- und Fußmanschetten dran und befestigst sie miteinander so dass ich mich nicht mehr bewegen kann. Dann holst du die Peitsche die so schmerzlich ist und lässt sie abwechselnd erst auf die rechte dann auf die linke Pobacke knallen. Tränen schießen mir in die Augen doch ich versuche den Schmerz auszuhalten und zähle jeden einzelnen Schlag laut mit. Wieder und wieder lässt du die Peische herab sausen bis wir bei 20 Schläge angekommen sind. Dann drehst du mich um, so dass mir dein Schwanz förmlich ins Gesicht springt. Du drängst ihn mir rein und fickst meinen Mund, ganz so wie es dir gefällt. Immer wieder stößt du rein und hälst dabei meinen Kopf fest während ich meine Augen geschlossen halte. Ich soll sie auf machen und dich ansehen, doch das will ich nicht. Du machst weiter bis du in meinem Mund kommst und drehst mich anschließend zurück um mir für mein nicht gehorchen noch einmal 20 Schläge mit der Peitsche zu verpassen. Ich schreie laut auf, bei jedem Schlag, zähle aber dennoch mit. Als du fertig damit bist machst du mir die Manschetten ab und ich setz mich auf die Decke auf dem Boden mit dem Gesicht nach unten. Du holst ein Seil mit dem du mir die Arme mit dem Oberkörper fest schnürst so das meine Brüste nach oben gedrückt werden. Anschließend bestestigst du Nippelklammern und so muss ich nun für unbestimmte Zeit ausharren. Der Schmerz an meinen Nippeln wird mit der Zeit immer größer, fast unerträglich, doch ich versuche ihn auszuhalten, schließlich will ich ja eine gute Sub sein und dir eine Freude machen. Nach einer gefühlen Ewigkeit machst du die Klammern ab und meine Nippel haben begonnen sich blau zu färben. Das Seil lässt du dran und drückst meinen Oberkörper nach vorn so dass mein Hintern sich dir entgegen streckt. Du greifst nach vorn zu meinen Brüsten und ziehst an den Nippeln so dass ich vor Schmerz erneut laut aufschreie. Anschließend schiebst du deinen Schwanz in mich hinein. Es ist ein wunderbares Gefühl dich in mir zu spühren und plötzlich ist der Schmerz wie weg geblasen. Du stößt zu, immer tiefer und immer fester. Als du merkst das ich kurz vor dem Orgasmus bin hälst du inne, ich darf nicht kommen. Erneut stößt du erbarmungslos zu und hälst immer wieder inne. Es macht mich ganz verrückt, ganz wahnsinnig, ich möchte unbedingt die Erlösung finden und fange an dich anzuflehen, doch du hörst nicht auf damit. Du ziehst meinen Oberkörper nach oben und fängst an mit deiner Handfläche auf meine empfindlichste stelle zu schlagen. Nur ganz leicht und dennoch effektiv. Du willst mich damit noch mehr um den Verstand bringen. Dann hebst du mich hoch und legst mich so auf die Couch wie ich schon auf dem Boden lag und fängst erneut an erbarmungslos zu zu stoßen. Diesmal darf ich kommen und bin dir dafür sehr dankbar. Der Orgasmus ist sehr intensiv und lässt mich schreien wie noch nie zu vor, Doch dieser soll nicht der Einzige bleiben. Wieder und wieder komme ich durch dich zum Orgasmus bis auch du endlich deine Erlösung findest. Du machst das Seil los und legst dich zu mir auf die Couch wo wir zusammen gekuschelt einschlafen.

30.6.16 13:52


nur ein Traum..

Ich stehe im Raum, die Augen verbunden, die Arme gefesselt und mit dem Seil an einem Haken an der Decke befestigt..

Ich höre leise deinen Atem wie er schneller zu werden scheint. Wo bist du? Was machst du? Ich lausche in den Raum hinein und tausende Gedanken schießen mir mit einmal in den Kopf. Plötzlich höre ich ein Zischen und etwas knallt auf meine Brüste. Ein Ziehen macht sich breit und wieder ertönt dieses Zischen, immer und immer wieder. Langsam wanderst du dabei etwas weiter nach unten bis zum unteren Bereich meines Bauches. Dann hörst du auf und ich frage mich was als nächstes passiert. Plötzlich ertönt wieder dieses bekannte zischen und ich spüre dieses Ziehen auf meinem Rücken. Auch diesmal wanderst du dabei ganz langsam weiter nach unten. Dann knallt es auf meinen Hindern, doch diesmal war es etwas anderes. Es tat weh, doch du hörst nicht auf, machst immer weiter. Erst die eine Seite meines Hinterns, dann die andere. Immer abwechselnt haust du zu. Es tut immer mehr weh und dennoch genieße ich es. Du machst mir die Augenbinde ab und ich sehe die Peitsche in deiner Hand. Doch was war das davor? Nochmal haust du zu und schiebst mit deiner anderen Hand atwas zwischen meine Beine. Du bewegst es vor und zurück, vor und zurück, bis es schließlich an meine empfindlichste Stelle zischt. Mir wird klar das es wieder passieren wird und ich schließe die Augen um mich besser darauf einzustellen. Dann zischt es wieder, knallt an meine empfindlichste Stelle und kurz darauf knallt auch die Peitsche wieder an meinen Hintern. Ich ahle mich und zerre an dem Seil, doch ich kann nicht entkommen. Wieder und wieder zischt es zwischen meine Beine und dann muss ich doch nach unten sehen weil ich unbeding wissen möchte was es ist. Es ist schwarz mit einem langen Griff und etwas schmalem und leicht Breiten an der Spitze. "Eine Reitgerte!" schießt es mir durch den Kopf. Plötzlich zischt es wieder zwischen meine Beine und ein lautes Stöhnen durchdringt meinen Mund. Es törnt mich an und ist erschreckender Weise ein wunderbares Gefühl. Dann stellst du dich vor mich und hebst mich hoch. Ich umklammere deine Hüfte mit meinen Beinen. Du hälst mich ganz fest und dringst in mich ein. Du siehst mich an und sagst: "Wenn du kommst muss ich dich bestrafen!" Ich sehe dich entsetzt an, doch ehe ich darauf reagieren kann fängst du an mich zu stoßen, immer schneller, immer tiefer. Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen und verliere mich voll und ganz in deiner Bewegung. Plötzlich überkommt mich ein Orgasmus. "Scheiße!" schießt es mir durch den Kopf. Du ziehst dich aus mir zurück, kramst nach etwas und sagst: "Ich habe dich gewarnt." Dann knallt wieder etwas auf meinen Hintern, oh diese Schmerzen. Es ist anders als gewohnt, keine Gerte, keine Peitsche, aber was ist das? Wieder knallt es auf meinen Hintern, wieder und wieder. Ich zähle die Schläge laut mit bis wir bei 20 angekommen sind. Du legst etwas auf das Bett und ich sehe aus den Augenwinkeln heraus ein Paddel ganz aus Holz. Ruckartig ziehst du das Seil vom Haken und drückst meinen Oberkörper so auf das Bett das mein Hintern sich in die höhe reckt. Du schmierst etwas auf meine Poöffnung und dringst ein, völlig erbarmungslos. Du stößt immer tiefer und schneller bis du endlich deine Erlösung findest.

28.6.16 17:08


Überraschung

Gestern Abend hat mich mein Herr überrascht..

Er krabbelte mich bis ich im Bett auf dem Rücken lag und rutschte dann nach unten bis er mit seinem Kopf zwischen meinen Beinen war. Er fing an mich zu lecken so dass ich mich sofort entspannte und ich mich ihm hin gab. Dann nahm er einen Vibrator dazu und hielt ihn an meine empfindlichste Stelle und begann mich gleichzeitig zu fingern. Ich genoss es sehr, zu sehr. Nach einer kleinen Weile meinte ich: "Bitte sag ja" doch er hatte es nicht verstanden. Kurz danach rutschte mir ein: "Oh scheiße" raus und mein Herr meinte ich dürfe nicht kommen. Ich stammelte ein: "Zu spät" und dann er laubte er es weshalb ich mich anfing zu ahlen und ich versuchte leise zu sein. Anschließend kam er höher und ich spürte seine Erregung an meinem Körper. Er drang in mich ein, erst langsam und dann immer schneller werdend bis wir zusammen kamen. Er nahm noch einmal den Vibrator und hielt ihn an meine empfindlichste Stelle so dass ich mich weiter ahlen und aufpassen musste nicht zu laut zu werden. Dann kuschelten wir uns an einander und schliefen ein.

26.6.16 23:16


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung