* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




* Freunde
   
    sklavinmeinesherrn

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   12.10.16 18:39
    Das freut mich das große
   14.10.16 19:21
    Das ist warscheinlich ei
   14.10.16 19:22
    P.S. Aber ich hoffe,Du s
   14.10.16 23:44
    auch wenn es manchmal ei
   3.01.17 19:07
    Hi,das kann ich gut nach
   13.10.17 21:50
    Hübsch hier, schau doch






Über

Ich bin eine offene Person die ganz einfach ihre Gedanken, Gefühle und Erfahrungen als Sub teilen möchte damit alle sehen können: "aller Anfang ist schwer"

Alter: 29
aus: Leipzig
 

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
wollte ich Fussballerin werden..

Wenn ich mal groß bin...:
bin ich gluecklich verheiratet und habe meinen Grossen wieder bei mir..

In der Woche...:
versuche ich fuer meine Familie stark zu sein..

Ich wünsche mir...:
das wir das Dom/Sub verhaeltnis hinbekommen

Ich glaube...:
ich brauche mehr Sinn in meinem Leben..

Ich liebe...:
meinen Mann und meine 2 Soehne..

Man erkennt mich an...:
meinem Halsband und meinen knalligen Haaren :D



Werbung



Blog

Mission erfüllt..

Eben habe ich meine Strafe für mein gestriges Verhalten bekommen..

Mein Herr hat mir die Handmanschetten angelegt und meine Hände über dem Kopf an einem Haken befestigt. Dann folgten Schläge mit Hand und Peitsche auf meinem Hintern. Dabei hat er mich gefragt ob ich noch weis wofür, ob ich sowas darf und warum ich es gemacht habe. Die nächsten Schläge folgten. Nach einer Weile hat er mich auf das Bett gelegt und mir leicht auf meine empflichste Stelle gehauen. Normalerweise mag ich das, nur heute tat es weh (da ich mittlerweile zu heiß auf meinen Herrn war). Dann zog er mich weiter zu sich ran und fing an mich zu ficken. Nebenbei streichelte er mir über meinen Bauch und fingerte an meiner Klitoris. Dann stieß er immer fester und schneller zu und ich konzentrierte mich darauf nicht zu kommen, da ich das in meinen Augen nicht verdient hatte. Als er fertig war hätte ich mich selbst ohrfeigen können für meine Entscheidung, aber ich denke das es die richtige war.

25.6.16 13:49


Streit

Ich hatte heute mit meinem Hernn einen Streit..

Eigentlich war es relativ belanglos. Ich war einfach nur müde und gestresst vom Tag und habe es leider an ihm ausgelassen. In diesem Moment war ich wirklich eine sehr schlechte Sub.

Es tut mir so leid das ich alles auf ihm abgewälzt habe und ich hoffe das er mir vergibt und eventuell auch eine passende Strafe für mich hat das ich besser daraus lernen kann und auch eine bessere und angemessenere Sub werde.

Ich würde es gerne wieder gut machen und alles tun was er von mir verlangt und braucht und werde mich sehr bemühen mich besser im Griff zu haben.

24.6.16 22:09


selbst Schuld

Ich satnd gerade aus dem Bett auf worüber mein Herr nicht gerade erfreut war, dch es ging nicht anders.

Kurz nach 18 Uhr kniete ich wieder neben meinem Herrn auf dem Boden. Wir rauchten eine Zigarette und danach zog er mir so an den Haaren das mein Kopf leicht in den Nacken ging und sich zu ihm drehte. Er küsste mich sanft und deutete mir an mich zu drehen, das tat ich. Mein Herr lehnte sich zurück und streckte mir sein Becken entgegen, mit nichts an außer seiner Unterhose die ich ihm auszog. Ich fing an an seinem Schwanz zu saugen und irgendwann führte er meine Hand zu seinen Eiern welche ich sofort anfing zu streicheln. Nebenbei spielte er etwas an meinen Nippeln. Nach einer Weile stelle er sich hin und ich richtete mich leicht auf um besser an seinen Schwanz zu kommen um weiter daran zu saugen bis er sich in meinem Mund entlud. Ich hoffte das später mehr folgen würde doch das passierte nicht.

Später legten wir uns ins Bett, kuschelten etwas, rauchten noch eine Zigarette und kuschelten weiter bis mein Herr einschlief. Ich fühle mich gerade richtig elend vor Geilheit, doch ich weiß das es noch öfter passieren wird, also werde ich mich für den Rest der Nacht versuchen etwas abzulenken.

23.6.16 23:56


ein geiler Abend

Mein Herr ist stolz auf mich, denn ich habe meine Aufgabe geschafft

Die Nippelklammern fingen zwar schon nach ca 15 Minuten an weh zu tun aber ich wollte es unbedingt schaffen und eine gute Sub sein. Nach ca 45 Minuten wurde es langsam unerträglich weshalb ich immer wieder auf die Uhr geschaut und gehofft habe das die Stunde bald um ist. Dann war es so weit, ich hatte die Zeit geschafft und durfte nun die Klammern und die Liebeskugeln entfernen. Ich fing bei den Klammern an und hätte schreien können vor Schmerz. Sie klebten an meinen Nippeln fest weshalb es schwer war sie zu entfernen und als ich es geschafft hatte war ich richtig froh. Danach machte ich die Liebeskugeln raus und war erstaunt wie erregend das ganze doch offensichtlich war. Von dem ab- und raus nehmen machte ich für meinen Herrn ein Video das er einen Beweis hatte das ich es geschafft hatte. Anschließend schickte ich ihm noch ein Foto wo er richtig sehen konnte wie sehr meine Nippel doch gelitten hatten, dennoch würde ich es jeder Zeit wieder dran machen wenn es mein Herr von mir verlangt.

Später kam mein Herr von der Arbeit nach Hause und ich brachte ihm seinen frisch gekochte Kaffee und ging mit unserem Kleinen Einkaufen das mein Herr sich in Ruhe von seiner Arbeit erholen konnte. Als wir wieder zu Hause waren wies ich meinen Sohn an etwas leiser zu machen da mein Herr eingeschlafen war.  Ich machte Essen für meinen Sohn (da es schon fast seine Schlafenszeit war) und aß mit ihm zusammen in der Küche. Anschließend machte ich ihn Bett fertig und sah noch einmal nach ob mein Herr noch schlief, er tat es. Also habe ich meinem Sohn noch in Ruhe eine Gute Nacht Geschichte vor gelesen und ihn anschließend ins Bett gebracht.

Ich ging ins Wohnzimmer und stellte fest das mein Herr wieder wach war, das hieß für mich: einmal umziehen. Ich ging also ins Schlafzimmer und zog mir einen kurzen Rock und eine enge Corsage an, musste es allerdings wieder ausziehen da die Corsage zu eng war. Also suchte ich aus meinem Schrank einen kurzen Lederrock und ein enges kurzes Oberteil (ebenfalls aus leder) raus, zog es an und ging wieder zu meinem Herrn ins Wohnzimmer.  Er saß auf der Couch und neben ihm auf dem Boden lag eine Decke auf die ich mich setzen sollte, also kniete ich mich hin. Mein Herr aß etwas und ging später in die Wanne, was für mich aber nicht hieß das ich wieder vom Boden aufstehe. Nein, ich blieb ganz brav sitzen. Als mein Herr wieder aus der Wanne kam (was eine Weile gedauert hatte) rauchten wie noch eine und machten uns Bett fertig. Das hieß für mich ins Bad gehen, nach rasieren und mich gründlich waschen.

Dann ging es ins Schlafzimmer wo mein Herr mich mit Seilen fesselte und mir eine Augenbinde anlegte. Ich kniete auf dem Bett, Oberkörper nach vorn und mein Hintern in der Höhe. Dann spürte ich die neue Peitsche auf meinem Hintern, dann folge noch ein Schlag aber die Peitsche traf nicht nur meinen Hintern sondern auch meine Muschi. Dann folgte noch ein Schlag und wieder traf er so. Das stieß mir die Tränen in die Augen aber der Schmerz war schnell verflogen. Mein Herr wollte mir nicht weh tun also wechselte er zur sanfteren Peitsche, haute sie auf meinen Hintern und küsste ihn anschließend. Das ganze wiederholte er ein paar mal. Dabei verrutsche immer wieder meine Augenbinde weshalb er sie abnahm. Ich dachte fälschlicher Weise das er mich unbedingt mit Augenbinde wollte also suchte ich nach einer anderen die besser hielt. Das hätte ich wohl nicht tun sollen denn in der Zeit war bei meinem Herrn die Luft raus gegangen so das er mich entfesselte und wir aufhörten.

Ich ging erstmal auf Toilette und wusch mich noch einmal und ging anschließend zu meinem Herrn zurück. Wir rauchten eine und redeten über die Sache. Ich dachte schon das warś vollkommen für den Abend aber falsch gedacht. Er zog mich auf dem Bett ein wenig nach unten und deutete mir die Augen zu schließen. Nun lag ich da auf dem Rücken und wartete was er wohl vor hätte. Er holte die Bondage Fesseln und Ketten, legte mir diese an und verband die Armmanschette mit der Fußmanschette auf beiden Seiten. Dann holte er eine etwas längere Kette welche er um meinen  Hals legte und an die Armmanschetten fixierte. Nun lag ich da wie ein Marienkäfer der nicht vom Rücken hoch kommt und war meinem Herrn völlig ausgeliefert. Er fing an mich zu lecken und ich genoss die Berührungen seiner Zunge zusammen mit der Hilflosigkeit. Er kam hoch und flüsterte mir ins Ohr das ich nicht kommen darf. Ich dachte was? wie bitte? Also versuchte ich mich darauf zu konzentrieren bloß nicht zu kommen. Er schob einen Finger in mich hinein, dann zwei, dann drei. Irgendwann war er mit 4 Fingern ganz tief in mir drin und leckte mich nebenbei. Ich dachte ich platze aber ich durfte ja nicht kommen. Nach einer Weile hörte er damit auf, kam hoch und legte sich zwischen meine Beine. Er fing an mich zu ficken, immer schneller. Dann war es so weit, ich durfte kommen, aber das auf Kommando zu tun muss ich wohl noch üben.

Mein Herr löste die Manschetten und legte sich neben mich. Ich muss wohl eine gute Sub gewesen sein denn er belohnte mich mit Kopfkraulen. Ich liebe es wenn er das tut, also legte ich meinen Kopf auf seine Brust. Er nachm einen Arm von mir und legte ihn auf seine Oberschenkel. Ich sah an ihm runter und bemerkte das sein Schwanz wieder steif war. Mein Herr deutete mir mit dem Kopf nach unten zu gehen also fing ich an an seinem Schwanz zu saugen (eins meiner Lieblingsbeschäftigung). Dann zog er mich hoch und ich durfte ihn reiten. Ich hatte mich gefreut das ich das durfte aber leider musste ich mein Tempo dabei etwas runter schrauben. Irgendwann wechselten wir die Stellung und er fing an mich von hinten zu nehmen. Erneut dachte ich das ich explodiere und fragte ich meinen Herrn ob ich kommen darf. Ich war heilfroh das er es mir erlaubte und ließ meiner Lust freien Lauf. Dann wieder ein Stellungswechsel und mein Herr drehte mich auf den Rücken. Er fickte mich weiter, tief, hart, schnell und raubte mir meine Sinne. Es dauerte nicht lange da fragte ich meinen Herrn erneut ob ich kommen darf, er gab mir die Erlaubnis sodass ich noch auf den richtigen Moment wartete und wir dann ca zusammen kamen.

Ich hätte am liebsten gleich in meinen Blog geschrieben aber wir waren beide so fix und fertig das es nicht lange dauerte eh wir schliefen.

23.6.16 10:58


Erleichterung

 Mein Herr hat meinen Beitrag gelesen und mir anschließend von der Arbeit aus eine Nachricht geschickt..Es ist einfach nur seine Blockade die ihn hindert mich zu bestrafen und seine Ideen umzusetzen..

Mir fällt ein riesen Stein vom Herzen..Ich habe nichts falsch gemacht

Ich habe sogar eine Aufgabe bekommen: ich soll eine Stunde lang meine Leder Corsage anziehen, Nippelklammern anlegen, Liebeskugeln einführen und so die Wohnung putzen. Er möchte natürlich einen Beweis dafür das ich das wirklich mache, also werde ich es zum Mittag machen wenn unser Kleiner im Bett ist.

Ich hoffe sehr das ich noch mehr Aufgaben bekomme um ihm zeigen zu können das ich mich als Sub sehr anstrenge und ihn rund um glücklich machen will

Außerdem hoffe ich das er mich einfach mal nach Lust und Laune fesselt und sich von mir holt was er braucht,egal in welcher Art und Weise, da es mir sehr viel Spaß macht ihm zu dienen und ihm all seine Wünsche zu erfüllen.

22.6.16 09:15


Gedanken

Seit ein paar Tagen bin ich die Sub meines Herrn der zeitgleich mein Mann ist.

Das ist das erste Mal für uns das wir überhaupt eine Dom/Sub Beziehung versuchen.

Mein Herr hat allerdings eine Blockade, dh. das er ein Problem damit hat mir weh zu tun und sich in seiner Rolle als Dom rein zu finden.

Das macht es mir nicht gerade einfach mich richtig als Sub zu finden weshalb ich immer mal mit Absicht Regeln gebrochen habe damit er etwas aus sich raus kommt und mich bestraft.

Doch seit kurzer Zeit ist nichts mehr..keine Aufgaben.keine Bestrafungen..nichts..

Ich kann Regeln brechen wie ich will und er bestraft mich einfach nicht..nicht einmal wenn ich darum bitte die neue Peitsche dafür zu verwenden zum testen wie diese ist.

Jetzt mache ich mir endlose Gedanken wie zb:

Will er es vielleicht doch nicht und sagt es mir nur nicht?

Bin ich nicht gut genug als Sub?

Hab ich irgendetwas falsch gemacht?

Was kann ich machen damit er sich besser findet und mich auch mal richtig bestraft?

 

Ich bin jetzt schon die ganze Nacht wach wegen diesen Gedanken und ich komm einfach auf keine Antwort..Ich hoffe das er mir bald seine Gedanken mitteilt..

22.6.16 03:24


unsere Regeln und Aufgaben

Wenn die Herrschaft Ihre Sklavin, nicht mit den Vornamen, sondern mit “Sklavennamen Àkito” anredet und das Halsband anlegt,
weiss die Sklavin unweigerlich welche Stellung sie sofort einzunehmen hat. Nachfragen sind nicht gestattet.

Befehle sind sofort auszuführen.
Sollte die Sklavin gefragt werden, dann hat sie in ganzen Sätzen zu antworten.

Die Sklavin selbst sorgt ausreichend für Ihre Sauberkeit und ist stets rasiert und wohlduftend.
Des weiteren beachtet die Sklavin die immer gewünschte strikte Kleiderordnung.
Ebenso hat die Sklavin bei den Oberteilen darauf zu achten, dass diese unschwer zu öffnen und
leicht zugänglich sind. Es ist der Sklavin in der kalten Jahreszeit gestattet, sich mit langen Mänteln zu bekleiden.
Auch im Bett hat die Sklavin in einen Negligè nach Wohlgefallen der Herrschaft zu nächtigen.

Die Herrschaft übt immer ein Mitspracherecht an der Bekleidung der Sklavin aus.
Als Dank an Ihre Herrschaft trägt die Sklavin immer sichtbar als Zeichen ein Halsband.

Die Sklavin unterstreicht ihre freiwillige Zustimmung durch Abschluss eines bindenden Sklaven - Vertrages.

 

täglich und privat:

 

1.       Lass sie Glöckchen tragen wo immer es ihr gut zu Gesicht steht.
         Das ständige sanfte Klingeln ist eine sichere Erinnerung
         an ihre Unterwerfung. >tägl

2.       Wenn sie eine Regel gebrochen hat, sprich mit ihr während der
         Bestrafung und lass sie den Grund dafür widerholen.

3.      Präsentation bei Tisch: Beine gespreizt (je nach situation, im bh) >tägl

4.      Benutze sie sexuell roh und eigennützig, ganz egal was sie gerade am tun war.

5.      Erweitere stetig ihre Grenzen und lasse sie etwas neues lernen wenn es

         möglich ist.

6.      Bringe ihr Demut bezeugende Haltungen (siehe haltungsregeln) bei die eine

         gut erzogene Sub beherrschen muss. >tägl

7.      Belohne sie damit, ihr zu erlauben dich oral zu befriedigen und nichts von

        dem Elixier zu vergeuden.

8.      Lasse sie jeden Abend neben dem Bett knien und sich so verbeugen dass

         sie mit der Stirn den Boden berührt.
        Sie lernt sich vor ihrem eigenen lüsternen Selbst zu verbeugen und sich

        ihrer Stellung als Sub bewusst zu sein. >tägl

9.      Lasse sie ein Tagebuch der Sub führen in dem sie auch ihre Wünsche, Ängste,
        Träume und Sehnsüchte nieder schreibt. >tägl

10.     Wenn passend darf sie nur reden wenn sie etwas gefragt wird.

11.     Belohne sie indem du ihr süße Lust verschaffst so wie du es für richtig hälst.

12.    Übe dich in der Kunst mit bedeutungsvollem Blick zu schweigen. >tägl

13.     Weise sie an, deinen Körper nicht ohne Erlaubnis zu berühren.

14.     Orgasmuskontrolle wirkt Wunder. Du bestimmst wann sie kommen darf.

15.      Verweigere als Strafe alles D/s für eine Woche: sie darf machen was sie will,
          aber dir in keiner Weise dienen. Es gibt keine Anweisungen, keine Strafen,
          keine respektvolle Anrede etc...
          Das wird sie beschämen und sie wird sich umso mehr Mühe geben dir

          zu gefallen,
          wenn sie endlich wieder an ihrem Platz ist. >tägl

16.     Verteidige ihre Ehre gegenüber denen, die sich verächtlich über

         deinen wertvollen Besitz äußern. >tägl

17.     Beim Shoppen suchst du Kleidung für sie aus, ganz nach deinem

         Geschmack. >tägl

18.     Lass sie eine SMS schicken und um Erlaubnis bitten wenn sie sich

         selbst befriedigen will,
         bitte um foto/video. >tägl

19.     Führe ein Strafen Buch in dem du alle möglichen Vergehen

         oder Ungehorsamkeiten notierst.
         Lass sie glauben du bemerkst nichts. Dann kannst du sie, laut Strafbuch,

         dafür gerade stehen lassen. >tägl

20.     Weise sie an absolut unbeweglich zu sein, während du ihr höchste

         Lust bereitest.
         Wenn sie sich bewegt, bestrafe sie, dann fahre fort ihr Lust zu bereiten.

21.     Lasse sie das O-Halsband tragen so lange du mit ihr zusammen bist. >tägl

22.     Zur Belohnung lass eine ihrer Fantasien wahr werden.

23.     Sei konsequet denn nichts ist schlimmer für eine Sub als eine

         angedrohte Bestrafung die nicht erfolgt. >tägl

24.     Nimm dir Zeit und lerne sie wirklich kennen. Rede/schreibe mit ihr über

         ihre Gefühle, Ängste,
         Fantasien und Träume nutze dein Wissen, deine Erfahrung. >tägl

25.     Benenne eine Woche lang genau was sie essen darf und was nicht

         und bestimme auch die Uhrzeit.
         Du selbst darfst essen was und wann du willst. >tägl

26.     Lass sie täglich ein Sportprogramm absolvieren welches du dir

         selbst ausgedacht hast. >tägl po-straffung

27.    Zwinge sie für mehrere Tage zur Keuchhaltung. >tägl

28.     Wenn möglich lasse sie das Essen mit nichts weiter als dem

         O-Halsband bekleidet zubereiten und servieren.

29.     Scheue dich nicht sie zu Tränen zu treiben, denn auch diese gehören dir. >tägl

30.     Lass sie Nippelklammern tragen, wann und wie lange entscheidest du.

31.     Für auf der Nase rum tanzen wird sie für einige Zeit kniend gefesselt,

         ihre Augen verbunden und weitestgehend
         alleine gelassen. Du siehst hin und wieder vorbei um Hiebe auszuführen

         oder ihren Mund zu benutzen. Sie darf
         keinen Laut äußern und du nicht mit ihr reden. Bei Lautäußerungen,

         jammern oder gezappel wird die Dauer verlängert.

22.6.16 03:09


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung