* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




* Freunde
   
    sklavinmeinesherrn

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   12.10.16 18:39
    Das freut mich das große
   14.10.16 19:21
    Das ist warscheinlich ei
   14.10.16 19:22
    P.S. Aber ich hoffe,Du s
   14.10.16 23:44
    auch wenn es manchmal ei
   3.01.17 19:07
    Hi,das kann ich gut nach
   13.10.17 21:50
    Hübsch hier, schau doch






ein geiler Abend

Mein Herr ist stolz auf mich, denn ich habe meine Aufgabe geschafft

Die Nippelklammern fingen zwar schon nach ca 15 Minuten an weh zu tun aber ich wollte es unbedingt schaffen und eine gute Sub sein. Nach ca 45 Minuten wurde es langsam unerträglich weshalb ich immer wieder auf die Uhr geschaut und gehofft habe das die Stunde bald um ist. Dann war es so weit, ich hatte die Zeit geschafft und durfte nun die Klammern und die Liebeskugeln entfernen. Ich fing bei den Klammern an und hätte schreien können vor Schmerz. Sie klebten an meinen Nippeln fest weshalb es schwer war sie zu entfernen und als ich es geschafft hatte war ich richtig froh. Danach machte ich die Liebeskugeln raus und war erstaunt wie erregend das ganze doch offensichtlich war. Von dem ab- und raus nehmen machte ich für meinen Herrn ein Video das er einen Beweis hatte das ich es geschafft hatte. Anschließend schickte ich ihm noch ein Foto wo er richtig sehen konnte wie sehr meine Nippel doch gelitten hatten, dennoch würde ich es jeder Zeit wieder dran machen wenn es mein Herr von mir verlangt.

Später kam mein Herr von der Arbeit nach Hause und ich brachte ihm seinen frisch gekochte Kaffee und ging mit unserem Kleinen Einkaufen das mein Herr sich in Ruhe von seiner Arbeit erholen konnte. Als wir wieder zu Hause waren wies ich meinen Sohn an etwas leiser zu machen da mein Herr eingeschlafen war.  Ich machte Essen für meinen Sohn (da es schon fast seine Schlafenszeit war) und aß mit ihm zusammen in der Küche. Anschließend machte ich ihn Bett fertig und sah noch einmal nach ob mein Herr noch schlief, er tat es. Also habe ich meinem Sohn noch in Ruhe eine Gute Nacht Geschichte vor gelesen und ihn anschließend ins Bett gebracht.

Ich ging ins Wohnzimmer und stellte fest das mein Herr wieder wach war, das hieß für mich: einmal umziehen. Ich ging also ins Schlafzimmer und zog mir einen kurzen Rock und eine enge Corsage an, musste es allerdings wieder ausziehen da die Corsage zu eng war. Also suchte ich aus meinem Schrank einen kurzen Lederrock und ein enges kurzes Oberteil (ebenfalls aus leder) raus, zog es an und ging wieder zu meinem Herrn ins Wohnzimmer.  Er saß auf der Couch und neben ihm auf dem Boden lag eine Decke auf die ich mich setzen sollte, also kniete ich mich hin. Mein Herr aß etwas und ging später in die Wanne, was für mich aber nicht hieß das ich wieder vom Boden aufstehe. Nein, ich blieb ganz brav sitzen. Als mein Herr wieder aus der Wanne kam (was eine Weile gedauert hatte) rauchten wie noch eine und machten uns Bett fertig. Das hieß für mich ins Bad gehen, nach rasieren und mich gründlich waschen.

Dann ging es ins Schlafzimmer wo mein Herr mich mit Seilen fesselte und mir eine Augenbinde anlegte. Ich kniete auf dem Bett, Oberkörper nach vorn und mein Hintern in der Höhe. Dann spürte ich die neue Peitsche auf meinem Hintern, dann folge noch ein Schlag aber die Peitsche traf nicht nur meinen Hintern sondern auch meine Muschi. Dann folgte noch ein Schlag und wieder traf er so. Das stieß mir die Tränen in die Augen aber der Schmerz war schnell verflogen. Mein Herr wollte mir nicht weh tun also wechselte er zur sanfteren Peitsche, haute sie auf meinen Hintern und küsste ihn anschließend. Das ganze wiederholte er ein paar mal. Dabei verrutsche immer wieder meine Augenbinde weshalb er sie abnahm. Ich dachte fälschlicher Weise das er mich unbedingt mit Augenbinde wollte also suchte ich nach einer anderen die besser hielt. Das hätte ich wohl nicht tun sollen denn in der Zeit war bei meinem Herrn die Luft raus gegangen so das er mich entfesselte und wir aufhörten.

Ich ging erstmal auf Toilette und wusch mich noch einmal und ging anschließend zu meinem Herrn zurück. Wir rauchten eine und redeten über die Sache. Ich dachte schon das warś vollkommen für den Abend aber falsch gedacht. Er zog mich auf dem Bett ein wenig nach unten und deutete mir die Augen zu schließen. Nun lag ich da auf dem Rücken und wartete was er wohl vor hätte. Er holte die Bondage Fesseln und Ketten, legte mir diese an und verband die Armmanschette mit der Fußmanschette auf beiden Seiten. Dann holte er eine etwas längere Kette welche er um meinen  Hals legte und an die Armmanschetten fixierte. Nun lag ich da wie ein Marienkäfer der nicht vom Rücken hoch kommt und war meinem Herrn völlig ausgeliefert. Er fing an mich zu lecken und ich genoss die Berührungen seiner Zunge zusammen mit der Hilflosigkeit. Er kam hoch und flüsterte mir ins Ohr das ich nicht kommen darf. Ich dachte was? wie bitte? Also versuchte ich mich darauf zu konzentrieren bloß nicht zu kommen. Er schob einen Finger in mich hinein, dann zwei, dann drei. Irgendwann war er mit 4 Fingern ganz tief in mir drin und leckte mich nebenbei. Ich dachte ich platze aber ich durfte ja nicht kommen. Nach einer Weile hörte er damit auf, kam hoch und legte sich zwischen meine Beine. Er fing an mich zu ficken, immer schneller. Dann war es so weit, ich durfte kommen, aber das auf Kommando zu tun muss ich wohl noch üben.

Mein Herr löste die Manschetten und legte sich neben mich. Ich muss wohl eine gute Sub gewesen sein denn er belohnte mich mit Kopfkraulen. Ich liebe es wenn er das tut, also legte ich meinen Kopf auf seine Brust. Er nachm einen Arm von mir und legte ihn auf seine Oberschenkel. Ich sah an ihm runter und bemerkte das sein Schwanz wieder steif war. Mein Herr deutete mir mit dem Kopf nach unten zu gehen also fing ich an an seinem Schwanz zu saugen (eins meiner Lieblingsbeschäftigung). Dann zog er mich hoch und ich durfte ihn reiten. Ich hatte mich gefreut das ich das durfte aber leider musste ich mein Tempo dabei etwas runter schrauben. Irgendwann wechselten wir die Stellung und er fing an mich von hinten zu nehmen. Erneut dachte ich das ich explodiere und fragte ich meinen Herrn ob ich kommen darf. Ich war heilfroh das er es mir erlaubte und ließ meiner Lust freien Lauf. Dann wieder ein Stellungswechsel und mein Herr drehte mich auf den Rücken. Er fickte mich weiter, tief, hart, schnell und raubte mir meine Sinne. Es dauerte nicht lange da fragte ich meinen Herrn erneut ob ich kommen darf, er gab mir die Erlaubnis sodass ich noch auf den richtigen Moment wartete und wir dann ca zusammen kamen.

Ich hätte am liebsten gleich in meinen Blog geschrieben aber wir waren beide so fix und fertig das es nicht lange dauerte eh wir schliefen.

23.6.16 10:58
 
Letzte Einträge: Mission erfüllt.., Überraschung, ich wünschte es wäre öfter.., Ende, Neuanfang und Gefühle, völlig fertig.., Blockade erloschen


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung